Montag, 14. Januar 2013

Auf nach Mali!

Neuerdings wird die deutsche Freiheit auch in Mali verteidigt, und das finde ich gut so. Wobei ich bei aller Bescheidenheit zugeben muss, dass mir dieses afrikanische Land schon viel länger als allen anderen ein Begriff ist: Vor langer langer Zeit bat mich ein Freund, ihm für eine geplante Sahara-Durchquerung per Motorrad im Hamburger Konsulat der Republik Mali einen Visumsantrag zu besorgen. Es kam, wie es kommen musste: Das Konsulat hatte geschlossen, er musste ohne anständige Papiere los und irrt noch immer dort unten herum. Immerhin kann er derart versorgt der franz. Fremdenlegion oder früher oder später dort auftauchenden deutschen Landsern eine gute Hilfe sein.